Edwin Bhend, Königsgambit Band 1

Mehr Ansichten

Edwin Bhend, Königsgambit Band 1
60,00 €
Inkl. 7% MwSt., zzgl. Versandkosten

Verfügbarkeit: Vergriffen

Band 1


Das Königsgambit ist eine uralte Eröffnung. Im vorigen Jahrhundert war das Gambit sehr populär, in der neueren Zeit aber nur noch selten in großen Turnieren anzutreffen.


Seit 01.01.2014 in Katalog Wertsteigerung

Beschreibung

Details

Die Ansichten kompetenter Meister waren, und sind es immer noch, recht verschieden. Sie reichen vom Wohlwollen bis zur scharfen Ablehnung. Der Methodiker Dr. Tarrasch hat es verurteil, Lasker war nie ein Freund des Gambits . In jüngster Zeit sind es aber Keres, Tal, Bronstein, Gheorghiu, und vor allem Weltmeister Spassky, die mit Erfolg hier und da zu diese Waffe greifen.

In der Literatur werden eine ganze Menge Widerlegungen des Königsgambits angeboten: So der Claparede in „Die Widerlung des Königsgambits“ oder Gunderam in „Neue Wege“ Ein Sonderfall ist der amerikanische Großmeister Fischer. Unter dem Titel „ A Bust to the King’s Gambit“ hat er im „American Chess Quarterly „ 1961 die Eröffnung in Bausch und Bogen verdammt, sie jedoch später als Weiser selbst einige Male angewandt, und sogar das riskantere Königsläufergambit. Sein Zug 3. – d7 – d6 ist als Fischer-Verteidigung in die Literatur eingegangen und bildet eine der beliebtesten Entgegnungen des Königsspringergambits. Es drängt sich die Frage auf, warum denn das Königsgambit eigentlich selten gespielt wird. Spassky sagte, dass das Königsgambit nicht viel einbringe.

Welche Eröffnung tut das schon?

Bibliographische Angaben

Bibliographische Angaben

Zustand NEU + ungelesen, leichte Lagerspuren
Produktart Schachbuch
Seitenzahl 139 Seiten, kartoniert
EAN Nein
ISBN Nein
Maße (Länge x Breite) Nein
Gewicht in g 301 g
Sprache Deutsch
Autor/en Edwin Bhend
Herausgegeben 1971
Verlag G. KRÄUCHI BASEL
Lieferzeit 2-3 Tage
Bewertungen

Produktschlagworte

Benutzen Sie Leerzeichen um Schlagworte zu trennen. Benutzen Sie (') für Phrasen.