Der Läufer war eine Dame

Mehr Ansichten

Der Läufer war eine Dame
6,80 €
Inkl. 7% MwSt., zzgl. Versandkosten

Verfügbarkeit: Vergriffen

Eine ungewöhnliche Schachgeschichte


Der Autor:


Gerhard Josten, Jahrgang 1938 und von Beruf Ingenieur, beteiligte sich in der weltweit agierenden Initiativgruppe Königstein an der Suche nach den Anfängen des Schachspiels. In seinem 1992 erschienen Buch „Die Steine der Weisen“ präsentierte er der Fachwelt überraschende Forschungsergebnisse

Beschreibung

Details

Shakespeare lässt den Hamlet in der 5. Szene des !. Aktes seines Dramas sagen: „There are more things in heaven and earth, Horation, than are dreamt of in your philosophy.“ Getreu diesem Motto ist der Autor darangegangen, die geheime Botschaft des Schachspiels zu entschlüsseln. In sehr offenem und persönlichem Stil schildert er seine Entdeckungsreise und findet heraus, dass Schach vor über 4000 Jahren aus der Vereinigung weltlicher und göttlicher Steine hervorging. Dieses Spiel drückte die Selbstbestimmung des Menschen aus und darf als Vorläufer des abendländischen und des chinesischen Schachspiels gelten. Dabei stellten die heutigen Offiziere einst die Abbilder der Götter dar, beispielsweise stand der Läufer für die Göttin Venus. Das magische Bild der Vorderseite deutet diesen Zusammenhang an, denn es produziert bei näherem Hinsehen das Bild der Damenfigur.

Bibliographische Angaben

Bibliographische Angaben

Zustand Nein
Produktart Schachbuch
Seitenzahl 160 Seiten, kartoniert
EAN 9783920748313
ISBN 978-3-920748-31-3
Maße (Länge x Breite) 21 x 15 cm
Gewicht in g 50 g
Sprache Nein
Autor/en Gerhard Josten
Herausgegeben Nein
Verlag ROCHADE EUROPA
Lieferzeit 2-3 Tage
Bewertungen

Produktschlagworte

Benutzen Sie Leerzeichen um Schlagworte zu trennen. Benutzen Sie (') für Phrasen.