DDR-Sportverlag Abram Roisman, 400 Kurzpartien (Dt. Erstauflage)

Mehr Ansichten

DDR-Sportverlag Abram Roisman, 400 Kurzpartien (Dt. Erstauflage)
19,50 €
Inkl. 7% MwSt., zzgl. Versandkosten

Verfügbarkeit: Lieferbar

 Deutsche Erstauflage 


"A. Roisman, 400 Kurzpartien" erschien 1980 im DDR-Sportverlag Berlin.


Auszug Klappentext:


" Seit eh und je üben Kurzpartien auf Schachfreunde einen besonderen Reiz aus.  Statt des üblichen langwierigen Kampfes fällt hier die Entscheidung schon nach verhätnismäßig wenig Zügen.  Eine verblüffende Kombination, eine ungewöhnliche Wendung gibt oft den Ausschlag - nicht selten bereits im Eröffnungsstadium. "


Roisman hat 400 Kurzpartien  bestens kommentiert und in einem mehrseitigen Inhaltsverzeichnis  nach Eröffnungen vom Königsgambit über die Italienische Partie bis hin zur Sokolski-Eröffnung mit Seitenangaben durchnummeriert.  


Die Partien entstammen überwiegend der gespielten Turnierpraxis internationaler SchachKoryphäen wie Anderssen - Kieseritzki London 1851,  Fischer - Tal Leipzig 1960 oder Réti - Bogoljubow New York 1924.     Dank der detaillierten Bezeichnung in der Inhaltsangabe sind die einzelnen Begegnungen leicht zu finden. 


Dieses Werk gilt als Hauptwerk des russichen Schachautors. 


13.10.2017 Aufnahme in Katalog Wertsteigerungen


Dieses Exemplar wurde am 13.10.2017 versiegelt

Only 1 left

Lieferzeit: 2-3 Tage

Beschreibung

Details

Abram Jakovlevic Rojzman (deutsche Schreibweise: Abram Roisman) war weißrussischer Schachspieler und SchachAutor.     

Das hier vorliegende Werk ist die deutschsprachige Erstauflage.  Der Russische Originaltitel wurde 1978  bei Polymja in Minsk  unter dem Titel Schachmatnyje Miniatjury verlegt.  

Die deutschsprachige Ausgabe erschien in der Übersetzung von Hermann Mohaupt im Sportverlag Berlin 1980.  

Hinweis: Die Städtebezeichnung BERLIN wurde stur und kennzeichnend für den damaligen Kalten Krieg  von beiden Staaten des geteilten Deutschland verwendet.

Die Nomenklatura der DDR bezeichnete Ostberlin in totalitärer Konsequenz stets als Berlin.  In Westdeutschland  konnte sich die "politisch korrekte" Bezeichnung Westberlin ebensowenig durchsetzen.  

So blieb BERLIN für Ost- wie Westdeutschland immer  Berlin.  Die Verwendung der korrekten Bezeichnung "Ostberlin" konnte allerdings in der DDR, sollte ein Mitbürger eine "Meldung machen"  zu Stasi-Verfolgung und langjähriger Inhaftierung führen.  

Da die Verlagsbezeichnung "Sportverlag"  von der abwickelnden Treuhand nicht geschützt wurde, besteht in nachfolgenden Generationen die Gefahr, dass der historische Verlagsname Sportverlag seine Identität verliert.  Der Verlag hieß Sportverlag und hatte seinen Hauptsitz in Berlin (Ostberlin). 

Die Bezeichnung DDR-Sportverlag hat sich zur historischen Kennzeichnung inzwischen durchgesetzt, obwohl der Verlag niemals "DDR-Sportverlag" hies.  Die Verwendung des Begriffes "DDR-Sportverlag" hätte in Ostberlin direkt zu Verhaftung und Stasi-Verhör geführt.  Der Verlag war und ist als Sportverlag nicht nur, aber vor allem in Schachspielerkreisen als einer der führenden Schachverlage der DDR ein Begriff.      

Die hier genannten Begrifflichkeiten zeigen, wie leicht  historische Relevanz für nachfolgende Generationen ihre Trennschärfe verlieren kann.  Umso wichtiger und wertvoller sind im Wortsinne begreifbare Dokumente aus einer Vergangenheit wie hier ein OriginalSchachbuch aus der DDR-Zeit.  

Schachbücher des DDR-Sportverlages sind in der Tat wichtige und nicht wiederkehrende Dokumente dieser noch jungen deutschen Vergangenheit geworden.

Nahezu alle Publikationen des DDR-Sportverlages sind gebundene Ausgaben mit Schutzumschlag im Format 19.5 x 12.5 cm.  Bei der hier vorliegenden Ausgabe trägt der Innentext des Backcover-Schutzumschlages den Verkaufspreis mit der Bezeichnung DDR 13,50 M 

Die deutsche Ausgabe trägt den Copyrighthinweis zu  Abram Roisman zum Orginalverlag Polymja Minsk.  Das Copyright für die deutschsprachige Ausgabe liegt beim DDR-Sportverlag Berlin.  Die deutsche Ausgabe wurde unter der Lizensnummer 140/355/40/80 verlegt.  

Ein weiteres interessantes Merkmal der SchachPublikationen des DDR-Sportverlages ist die  taggenaue Kennzeichnung des Redaktionsschluß, hier war es der 3.12.1979.  Das Titelblatt (3. Innenseite) trägt die Bezeichnung Abram Roisman 400 Kurzpartien Sportverlag Berlin 1980    

Die Druckherstellung erfolgte im Karl-Marx-Werk Pößneck und dort in der Abteilung V/15/30 . Exakt auch die weiteren Angaben zu Satz und Titelgrafik:  Der Einband und Schutzumschlag wurde von Erika und Peter Baarmann entwickelt, der Lichtsatz  entstand bei INTERDRUCK Graphischer Großbetrieb Leipzig auch hier die exakte Ortsbestimmung mit der Bezeichnung III/18/97.  Über dem Verlagspreis steht die Kennzeichnung 671 420 1.  

Der Verlagspreis schließlich wurde hier, straight wie man 1980 so war, ebenso exakt festgelegt mit DDR 13,50 M, also 13,50 Mark.  Die DDR-Währung war Mark, sie wurde im Westen als DDR-Mark bezeichnet im Gegensatz zur DM, der Deutschen Mark    

Deutschsprachge Publikationen von A. Roisman:

300 Miniatures,  333mal Schach dem König (DDR-Sportverlag, anschließend Falken Verlag,  333 Kurzpartien.  Hinweis: EuroChess sucht ständig gut erhaltene Roisman-Titel zum Nachkauf

Bibliographische Angaben

Bibliographische Angaben

Zustand deutschsprachige Erstauflage in sehr gutem Zustand. Buch wurde am 13. Oktober 2017 nach Aufnahme in Katalog Wertsteigerung versiegelt
Produktart Schachbuch
Seitenzahl 352 Seiten, hardcover mit Schutzumschlag
EAN Nein
ISBN Lizensnummer 140/355/40/80
Maße (Länge x Breite) Nein
Gewicht in g 373
Sprache Deutsch
Autor/en A. Roisman
Herausgegeben 1980
Verlag Sportverlag ( DDR )
Lieferzeit 2-3 Tage
Bewertungen

Produktschlagworte

Benutzen Sie Leerzeichen um Schlagworte zu trennen. Benutzen Sie (') für Phrasen.